<< zurück

BMEL fördert Vernetzungs- und Transferaktivitäten zur Unterstützung von Vorhaben der Künstlichen Intelligenz (KI) in der Landwirtschaft

Die Förderung von Forschungsvorhaben zur Künstlichen Intelligenz verfolgt das Ziel, das Potential von KI in der Landwirtschaft, der Lebensmittelkette, der gesundheitlichen Ernährung und den ländlichen Räumen weiter auszubauen und einen Beitrag zur Erreichung der strategischen Zielsetzungen des BMEL zu leisten. Daher weisen die Projekte Themenschwerpunkte wie Mustererkennung, Musteranalyse und Mustervorhersage, Maschinelles Lernen, Deep Learning, Wissensbasierte Systeme, Intelligente Maschinen (Robotik) sowie Maschinelles Planen und Handeln auf.

Mit der "Bekanntmachung für die Förderung von Vernetzungs- und Transferaktivitäten zur Unterstützung von Vorhaben der Künstlichen Intelligenz (KI) in der Landwirtschaft, der Lebensmittelkette, der gesundheitlichen Ernährung und den ländlichen Räumen sowie für die Begleitung der Domäne Agrar bei Gaia-X" hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) zum Einreichen von Projektideen aufgerufen. Bis zum Fristende am 12. Januar 2022 können Projektskizzen bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) eingereicht werden. Die fachliche Bewertung der Skizzen erfolgt in der BLE durch ausgewiesene Expertinnen und Experten. Für eine förderwürdige Skizze erfolgt im nächsten Schritt die Antragsaufforderung und –prüfung mit dem Ziel, dieses Projekt in der ersten Jahreshälfte 2022 starten zu können.

Quelle: Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) https://www.ble.de/SharedDocs/Meldungen/DE/2021/211118_KI_Vernetzung_Transfer.html