<< zurück

Diskussion über den ökologischen Landbau auf dem Weltqualitätstag-Forum

Der stellvertretende Landwirtschaftsminister Maxim Uwaidow sprach auf dem internationalen Forum „Weltqualitätstag“ über den Stand der Umsetzung des Gesetzes „Über ökologische Produkte“. An der Veranstaltung nahmen auch der Vorsitzende des Ausschusses für Agrar-, Ernährungspolitik und Naturnutzung des Föderationsrates Alexej Majorow, Vertreter der Eurasischen Wirtschaftskommission und der Aufsichtsbehörde Roskatschestwo, von Branchenorganisationen und der Wirtschaft teil.

Experten erörterten die Frage, wie sich das Marktsegment der ökologischen Produkte und deren Verbreitung auf den Märkten im In- und Ausland entwickelt. Dem stellvertretenden Minister zufolge beruht das Potenzial im Ökolandbau auf drei Säulen – der komplexen Entwicklung des ländlichen Raums, der Rückführung in die Nutzung ungenutzter landwirtschaftlicher Flächen, darunter auch ökologisch unbelasteter Flächen, und die Regulierung des Marktes von Lebensmitteln mit verbesserten Eigenschaften. Gegenwärtig arbeitet das Landwirtschaftsministerium an einer Strategie zur Entwicklung des Ökolandbaus, in der es auch ein Kapitel zum Export und Import geben wird.

Seit es das Ökolandbaugesetz gibt, wurden ein nationaler Bio-Siegel und ein moderner Mechanismus zum Schutz vor Fälschungen eingeführt. Das bestehende System zur Zertifizierung der ökologischen Produktionsweise wird von 11 zugelassenen Öko-Kontrollstellen angewendet. Im einheitlichen staatlichen Register sind 91 Erzeuger ökologischer Produkte eingetragen.

Quelle: Ministerium für Landwirtschaft der RF https://mcx.gov.ru/press-service/news/proizvodstvo-otechestvennoy-organicheskoy-produktsii-obsudili-na-forume-vsemirnyy-den-kachestva/