<< zurück

Russisches Landwirtschaftsministerium gibt vorläufige Ernteergebnisse für landwirtschaftliche Kulturen im Jahr 2021 bekannt

Die Witterungsbedingungen in diesem Jahr haben die russischen Landwirte vor einige Herausforderungen gestellt. So etwa begann die Frühjahrsaussaat etwa 2-3 Wochen später als im langjährigen Durchschnitt. Aufgrund der ungünstigen Witterungsbedingungen wurde in 16 Regionen der Ausnahmezustand verkündet. Gegenwärtig sind die Feldarbeiten bei einigen landwirtschaftlichen Kulturen noch in vollem Gange. Die Feldfrüchte von etwa 5 Millionen Hektar Boden müssen noch geerntet werden. Stand heute wurden 119 Millionen Tonnen Getreide geerntet, davon 77,8 Millionen Tonnen Weizen. Das vorläufige Ergebnis der diesjährigen Getreideernte beträgt 127 Millionen Tonnen (Bruttogewicht), das entspricht einer Nettomenge von 123 Millionen Tonnen und übersteigt die durchschnittlichen langjährigen Mittelwerte.

Es wurden 21 Millionen Tonnen Ölsaaten geerntet. Im Jahresergebnis dürfte der Ertrag 22,8 Millionen Tonnen erreichen. Die Rapsernte beträgt bislang bereits 2,9 Millionen Tonnen, mehr als im gesamten vergangenen Jahr. Es wird beim Gemüse von einem Ernteergebnis in Höhe von insgesamt 7 Millionen Tonnen ausgegangen, der Gemüseanbau in Gewächshäusern erreicht dabei mit 1,4 Millionen Tonnen ein Rekorderegebnis. Die Zuckerrübenernte beträgt gegenwärtig etwa 33 Millionen Tonnen, nach aktuellen Prognosen wird mit einem Ergebnis von 39,6 Millionen gerechnet, womit der Vorjahreswert um 5,7 Millionen Tonnen überschritten würde. Außerdem wird im laufenden Jahr Prognosen zufolge die Ernte von Früchten und Beeren mit 1,5 Millionen Tonnen beziffert. Die bisher gewonnene Erntemenge ist bereits ausreichend, um die Nachfrage auf dem inländischen Markt zu befriedigen und um das Exportpotenzial auszuschöpfen.

Quelle: Landwirtschaftsministerium https://mcx.gov.ru/press-service/news/dmitriy-patrushev-dolozhil-o-predvaritelnykh-itogakh-uborki-urozhaya-selkhozkultur-v-2021-godu/