<< zurück

10 Milliarden Rubel zusätzlich für Agrarkredite

Die russischen Exporteure von Erzeugnissen der Land- und Ernährungswirtschaft werden es dank zusätzlicher Mittel aus dem Staatshaushalt für Kredite im Agrarsektor in Zukunft leichter haben, an Finanzmittel heranzukommen. Eine Verfügung diesbezüglich unterschrieb der Ministerpräsident Michail Mischustin. Dabei geht es um staatliche Investitionen in Höhe von 10 Milliarden Rubel.

Die von der Regierung vorgesehenen Mittel fließen in das Grundkapital der staatlichen Rosselchosbank, des wichtigsten Kreditgebers für russische Agrarbetriebe. Dadurch kann die Bank das Kreditvolumen aufstocken, unter anderem im Rahmen von Programmen, die vergünstigte Zinssätze vorsehen. Damit steigt das Kreditvolumen für Agrar-Exporteure im Jahr 2021 auf 196,8 Milliarden Rubel, was dazu beiträgt, die Ziele des föderalen Projektes „Export von Erzeugnissen der Land- und Nahrungsgüterwirtschaft“ zu erreichen.

Quelle: Webseite der Regierung der RF http://government.ru/news/43283/