<< zurück

Energieeffizienz: Bundeslandwirtschaftsministerium legt neue Förderung auf

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat zwei neue Förderrichtlinien zur Steigerung der Energieeffizienz und CO₂-Einsparung in Landwirtschaft und Gartenbau im Bundesanzeiger veröffentlicht. Mit dem Programm fördert das Bundesministerium einzelbetriebliche Beratung, Investitionen und Wissenstransfer, um die energiebedingten CO2-Emissionen in der Landwirtschaft und Gartenbau im Rahmen des technisch Möglichen deutlich zu senken. Das Bundesprogramm ist Teil des Klimaschutzprogramms 2030 und des Klimaschutzsofortprogramms 2022 der Bundesregierung. Für 2022 sind dafür rund 48 Mio. € im Energie- und Klimafond (EKF) der Bundesregierung vorgesehen.

Teil A der neuen Richtlinie ermöglicht nun einen leichteren Zugang zu den Fördermaßnahmen, die die CO2-Emissionen in landwirtschaftlichen Unternehmen maßgeblich reduzieren. Die Überarbeitung soll darüber hinaus zielgerichtetere Fördermöglichkeiten bieten, die die bisher erreichten Erfolge des Programms als Beitrag zum Klimaschutz der Landwirtschaft und dem Gartenbau fortsetzen sollen. Teil B: Hier werden erstmals Investitionen in einzelnen großen oder mehreren verbundenen landwirtschaftlichen Unternehmen, Lohnunternehmen oder gewerblichen Maschinenringen gefördert. Zu den Förderbereichen zählen die Investition und qualifizierte Beratung, um Konzepte für neue Anlagen zur erneuerbaren Energieerzeugung oder für die Nutzung effizienter Abwärme oder Fernkälte zu erstellen.

Alle Programminformationen und Antragsmöglichkeiten finden Sie unter www.ble.de/energieeffizienz.

Quelle: Website TopAgrar https://www.topagrar.com/energie/news/energieeffizienz-bundeslandwirtschaftsministerium-legt-neue-foerderung-auf-12686391.html