<< zurück

Im Föderationsrat wurde angeregt, Fördermittel für das Volontariat in ländlichen Regionen bereitzustellen

Die Bereitstellung von Finanzmitteln für Freiwilligenorganisationen in ländlichen Regionen kann zu einem der Schwerpunkte zur Förderung des ländlichen Raums werden. Diese Meinung vertrat der stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Agrar- und Lebensmittelpolitik sowie Naturnutzung des Föderationsrates Sergey Belousov auf der Beratung zur „Rolle der zivilgesellschaftlichen Initiative und Freiwilligenbewegung bei der Entwicklung des ländlichen Raums“. Der Senator erinnerte daran, dass das staatliche Programm zur komplexen Entwicklung des ländlichen Raums, das von der Regierung im Jahr 2019 beschlossen wurde, auf eine Verbesserung des Komforts des Lebens auf dem Lande durch die Finanzierung einzelner Projekte zielt. Dabei spielt die größte Rolle bei der Auswahl des zu fördernden Projektes für jeden Ort die zivilgesellschaftliche Initiative der Bevölkerung auf dem Lande.

Nach Meinung des Senators wird sich mit der Umsetzung dieses wichtigen staatlichen Förderprogramms auch die Bedeutung des Volontariats in den ländlichen Regionen vervielfachen. Dabei muss berücksichtigt werden, dass die Freiwilligenbewegung auf dem Land viel schwächer entwickelt ist als in den Städten, deshalb muss sie vom Staat und den örtlichen Behörden unterstützt werden. Eine dieser Maßnahmen könnten Mittel für Freiwilligenorganisationen in ländlichen Regionen sein, die erfolgreich bedeutende soziale Projekte zur Verbesserung des Lebens auf dem Lande umsetzen. Der Senator teilte mit, dass sich der Agrarausschuss des Föderationsrates in nächster Zeit an das Landwirtschaftsministerium mit der Bitte wenden wird, Mittel für Volontariate in ländlichen Regionen bereitzustellen.

Quelle: Webseite kvedomosti.ru https://kvedomosti.ru/news/https-www-pnp-ru-economics-v-sovfede-predlozhili-vvesti-granty-dlya-selskikh-volonterov-html.html