<< zurück

Projekt „Grünlandbewirtschaftung und -management“: Digitale Daten für Ertragsmessungen

Um Grünland erfolgreich zu bewirtschaften, sind Ertragsdaten unerlässlich. Um präziser wirtschaften zu können und mit den Futtermengen besser zu planen, sind neue, digitale Ansätze gefragt. Nur, wie gut und genau messen Satellit, Drohne und Co.? Wie praxisfreundlich sind diese Techniken für kleine Strukturen? Die Antworten will das Projekt „Grünlandbewirtschaftung und -management“ liefern. Es ist Teil des digitalen Experimentierfeldes „Digitale Wertschöpfungsketten für eine nachhaltige kleinstrukturierte Landwirtschaft“ (DiWenkLa), gefördert durch das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL). Die neuen Techniken werden im Schwarzwald, Baden-Württemberg, getestet. Ziel ist es, die Erträge in kleinen Strukturen teilflächenspezifisch und möglichst genau zu ermitteln – und das am besten schon während der Wachstumsphase.

Quelle: Website TopAgrar https://www.topagrar.com/acker/news/digitale-ertragsdaten-und-wie-viel-ernten-sie-12590723.html