<< zurück

Dmitri Patruschew: Landwirtschaftsministerium will in der Landwirtschaft ein einzigartiges digitales Ökosystem aufbauen

Wie der russische Landwirtschaftsminister Dmitri Patruschew in einer Strategieberatung zur künstlichen Intelligenz (KI) hervorhob, gehören die Land- und Ernährungswirtschaft heute zu den größten Abnehmern digitaler Lösungen. Zurzeit arbeitet die föderale Agrarbehörde an einer nationalen Plattform der digitalen Landwirtschaft, welche die Ressourcen und Daten der einschlägigen Informationssysteme vernetzt und eine komfortable Zusammenarbeit zwischen den Teilnehmern des Agrarmarktes ermöglicht. Sie wird in diesem Jahr freigeschaltet. Strategisch gesehen will das Landwirtschaftsministerium rund um die Landwirtschaft ein einzigartiges digitales Ökosystem aufbauen, in dem Informationssysteme verschiedener Ebenen der Verwaltung der Agrar- und Ernährungswirtschaft, vor- und nachgelagerter Bereiche und Behörden miteinander vernetzt werden, so der Landwirtschaftsminister.

Ein weiterer Schwerpunkt der Digitalisierung der Agrar- und Ernährungswirtschaft sei die Beantragung staatlicher Fördermittel und deren Abrechnung in elektronischer Form. Die Entwicklung des Informationssystems für die Förderung des Agribusiness sei bereits abgeschlossen. Es wurde auf der strategischen Beratung von der Unternehmensgruppe Ctrl2GO vorgeführt. Die voll funktionsfähige Version soll 2022 zur Verfügung stehen. Gegenwärtig läuft gemeinsam mit den Pilotregionen und Pilotbanken der Testbetrieb der Funktionen des Systems. Nutzer des Systems werden die Mitarbeiter der Landwirtschaftsministeriums Russlands, 84 regionale Verwaltungen des Agribusiness, mehr als 13.000 Behörden der kommunalen Selbstverwaltung und über 120.000 Produzenten landwirtschaftlicher Erzeugnisse sowie zuständige Banken und Rosagroleasing sein.

In die nationale Plattform der digitalen Landwirtschaft geht auch das Einheitliche föderale Informationssystem über landwirtschaftliche Flächen ein, das eines der Instrumente des staatlichen Programms ist, das das zum Ziel hat, landwirtschaftliche Flächen wieder in Nutzung zu nehmen. Das System bindet Daten über die Bodennutzer, die Feldgrenzen, den agrochemischen Zustand der Böden, den Fruchtwechsel und die Meliorationssysteme ein. Bis 2024 sollen von dem System 100 Prozent der landwirtschaftlichen Flächen Russlands erfasst werden.

Quelle: Ministerium für Landwirtschaft der RF https://mcx.gov.ru/press-service/news/dmitriy-patrushev-minselkhoz-planiruet-sozdat-vokrug-selskogo-khozyaystva-unikalnuyu-tsifrovuyu-ekos/

Webseite AGRO.RU https://agro.ru/news/35207-ctrl2go-predstavila-minselhozu-rossii-i-sberbanku-edinoe-okno-dlya-apk