<< zurück

Deutschland: Startschuss für neue Förderprojekte zu Künstlicher Intelligenz in der Landwirtschaft

Komplexe Herausforderungen in der Landwirtschaft brauchen komplexe Lösungsansätze. Im Jahr 2020 wurde daher die "Bekanntmachung zur Förderung der Künstlichen Intelligenz (KI) in der Landwirtschaft, der Lebensmittelkette, der gesundheitlichen Ernährung und den Ländlichen Räumen" veröffentlicht und vom Projektträger BLE (ptble) betreut. Ziel ist es, das Potenzial von KI für die verschiedenen Themenbereiche zu erschließen und Werkzeuge für die Praxis nutzbar zu machen. Am 22.04.2021 wurden nun die Förderurkunden an acht KI-Verbundprojekte übergeben. Diese Projekte werden u.a. von verschiedenen Landtechnikherstellern, IT-Unternehmen, Forschungseinrichtungen sowie Unternehmen der vor- und nachgelagerten Bereiche umgesetzt.

Die geförderten Projekte bilden die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten künstlicher Intelligenz in den Bereichen Landwirtschaft, Lebensmittelkette, gesunde Ernährung und Ländliche Räumen ab. Diese reichen von der Entwicklung digitaler Tools zur weinbergspezifischen Ertragsprognose über die Förderung eines gesünderen und nachhaltigen Verbraucherverhaltens mithilfe eines "Nachhaltigen Einkaufsassistenten" bis hin zur Entwicklung maschinenunabhängiger Algorithmen zur Interpretation von Sensordaten für die Umsetzung in Handlungsanweisungen für Landmaschinen. Eine Auflistung aller geförderten Projekte ist in der BMEL-Pressemeldung zu finden.

Quelle: Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) https://www.ble.de/SharedDocs/Meldungen/DE/2021/210506_Foerderprojekte-KI.html