<< zurück

Deutschland: Vernetzungs- und Transfermaßnahme "DigiTier – Digitalisierung in der Nutztierhaltung" gestartet

Die „Bekanntmachung über die Förderung von Innovationen zur Digitalisierung in der Nutztierhaltung“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) verfolgt das Ziel, mit digitalen Lösungsansätzen die Tiergesundheit und das Tierwohl zu verbessern, die Arbeitsbelastung der Landwirte zu verringern und die Rückverfolgbarkeit entlang der Wertschöpfungskette "Nutztierhaltung" zu erhöhen. Über die Bekanntmachung hat BMEL 13 Verbundprojekte eingeworben, die mit insgesamt etwa 12,5 Millionen Euro gefördert werden. Zur Begleitung der Bekanntmachung wurde im November 2020 eine Vernetzungs- und Transfermaßname ausgeschrieben. Der Auftrag wurde im Februar 2021 an die EurA AG vergeben.

Mit der Maßnahme "DigiTier – Digitalisierung in der Nutztierhaltung" wird die EurA AG für die nächsten fünf Jahre durch gezielte Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit eine hohe Sichtbarkeit und nachhaltige Breitenwirksamkeit der geförderten Projekte und der Fördermaßnahme sicherstellen sowie die Innovationsprozesse und den Wissenstransfer der Projekte unterstützen. Es sollen sektorübergreifende Kooperationen zwischen den einzelnen Verbundprojekten und weiteren Akteuren aus Wissenschaft und Wirtschaft entstehen sowie Synergien zu anderen Projekten des Programmes zur Innovationsförderung und weiteren relevanten Förderprogrammen hergestellt werden.

Darüber hinaus wird die EurA AG die geförderten Projekte wissenschaftlich begleiten und die Bekanntmachung evaluieren, um daraus Handlungsempfehlungen für Forschung, Praxis und Politik abzuleiten. Ein erstes Auftakttreffen der Verbundprojekte ist im Herbst 2021 geplant.

Quelle: Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) https://www.ble.de/SharedDocs/Meldungen/DE/2021/210510_DigiTier.html