<< zurück

Russischer Präsident befürwortet Regierungsvorschlag, zusätzlich 6 Milliarden Rubel für die Entwicklung des ländlichen Raums bereitzustellen

Die russische Regierung will im Jahr 2021 zusätzlich 6 Milliarden Rubel für das Programm zur Entwicklung des ländlichen Raums bereitstellen, von denen 2 Milliarden Rubel in die ländliche Hypothek fließen sollen. Das erklärte die stellvertretende Ministerpräsidentin der Russischen Föderation Vitkoria Abramchenko im Rahmen eines Berichts an den Präsidenten der Russischen Föderation Wladimir Putin. „Wir bitten Sie gemeinsam mit den parlamentarischen Vertretern, eine zusätzliche Mittelzuweisung für Maßnahmen des Programms in Höhe von 6 Milliarden Rubeln für das laufende Jahr, darunter 2 Milliarden für die ländliche Hypothek, zu unterstützen“, sagte sie in ihrer Rede vor dem Präsidenten.

Damit könnten 35 Tausend Familien der Erwerb von insgesamt 2 Millionen Quadratmetern Wohnraum ermöglicht, 198 Infrastrukturobjekte in 27 Regionen gebaut und 555 Projekte für die Verbesserung der öffentlichen Daseinsvorsorge in 76 Regionen finanziert werden, erläuterte Abramchenko. Wie die stellvertretende Ministerpräsidentin erinnerte, startete die Laufzeit des Programms für die komplexe Entwicklung des ländlichen Raums im Jahr 2020. Das Ziel des Programms ist es, die Versorgung mit Wohnraum, Bildungsangeboten und Gesundheitsdienstleistungen auf dem Land zu verbessern sowie der Kluft im Lebensstandard zwischen Stadt und Land entgegenzuwirken. Das Staatsoberhaupt seinerseits begrüßte und unterstützte die Regierungsinitiative.

Quelle: Internetseite kvedomosti.ru https://kvedomosti.ru/news/https-tass-ru-ekonomika-11365089.html

Internetseite Milknews https://milknews.ru/index/novosti-moloko_66572.html