<< zurück

Anstieg des im Jahr 2020 erzeugten Volumens an Bio-Lebensmitteln im russischen Agrarindustriekomplex auf über 3 Milliarden Rubel

Die Entwicklung des heimischen Marktes für Bio-Lebensmittel war das zentrale Thema der parlamentarischen Anhörungen in der Staatsduma der Russischen Föderation. Über die Arbeit des russischen Landwirtschaftsministeriums in diesem Schwerpunktbereich berichtete den Abgeordneten der stellvertretende Minister Maxim Uvaydov. Bereits seit über einem Jahr ist in Russland das Gesetz „Über Bio-Lebensmittel“ in Kraft. In dieser Zeit ließen sich 63 Bio-Landwirte zertifizieren. Wie Maxim Uvaydov bemerkte, bekundeten weitere 140 Unternehmen ihr Interesse an diesem Markt. Nach seinen Worten konnte 2020 dank der dynamischen Entwicklung des Bio-Marktes in Russland das Produktionsvolumen auf einen Wert von 3-4 Milliarden Rubel gesteigert werden.

Die Erzeuger von Bioprodukten können sämtliche Fördermittel in Anspruch nehmen, die derzeit für den Landwirtschaftssektor verfügbar sind. Kleine und mittlere Unternehmen können ihre ökologische Produktion zudem kostenlos durch das nationale System für Qualitätskontrolle Roskachestvo zertifizieren lassen. Für ökologische Erzeuger ist zudem eine Erstattung der aus der Zertifizierung von Erzeugnissen entstehenden Kosten vorgesehen, die für die Ausfuhr bestimmt sind. Manche Regionen haben auch eigene Förderinstrumente eingeführt. So etwa werden die Kosten für den Kauf von Düngemitteln, Pflanzenschutzmitteln und Biopräparaten ersetzt, Steuererleichterungen angewendet und Finanzhilfen für unterschiedliche Ziele vergeben.

Quelle: Landwirtschaftsministerium der RF https://mcx.gov.ru/press-service/news/v-2020-godu-obem-proizvodstva-organicheskoy-produktsii-apk-v-rossii-prevysil-3-mlrd-rubley/