<< zurück

Russisches Landwirtschaftsministerium will mehr Möglichkeiten für die Verbesserung der Lebensbedingungen in ländlichen Regionen schaffen

Das Landwirtschaftsministerium der Russischen Föderation hat Änderungen am staatlichen Programm für eine komplexe Entwicklung des ländlichen Raums vorgeschlagen, mit denen die Möglichkeiten für den staatlich geförderten Bau oder den Erwerb von Wohnraum erweitert werden sollen. So soll der Kreis der Personen, die Anspruch auf Sozialleistungen haben, vergrößert werden. Künftig wären demnach auch Mitarbeiter von Forstrevieren und anderer forstwirtschaftlicher Organisationen anspruchsberechtigt, darunter Personen, die ihren Wohnsitz in ländliche Regionen verlagern wollen. Nach dem Entwurf des Beschlusses ist auch eine Verlängerung der Frist auf zwei Jahre vorgesehen, innerhalb der nach Auszahlung der Förderung Materialien angeschafft werden müssen, soweit diese mit dem Wohnungsbau zusammenhängen.

Kommunale Gebietskörperschaften haben auch das Recht, föderale Subventionen nicht nur für den sozialen Wohnungsbau, sondern auch für den Erwerb bestehender Immobilien zu verwenden. Der Entwurf ist auf der Internetseite regulation.gov.ru veröffentlicht und durchläuft derzeit den Prozess der öffentlichen Konsulationen.

Quelle: Landwirtschaftsministerium der RF https://mcx.gov.ru/press-service/news/minselkhoz-planiruet-rasshirit-vozmozhnosti-dlya-uluchsheniya-zhilishchnykh-usloviy-na-selskikh-terr/