<< zurück

BMEL Förderung für mehr Gründungsinitiativen auf dem Land

Um die ländlichen Räume attraktiver zu machen für Gründerinnen und Gründer neuer Unternehmen, fördert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft das Forschungsprojekt "Entrepreneurship in ländlichen Räumen – Umfang, Bestimmungsgründe und regionalökonomische Effekte". Bundesministerin Julia Klöckner hat heute den entsprechenden Zuwendungsbescheid über rund 440.000 Euro übergeben.

Gemeinsam untersuchen das Thünen-Institut für ländliche Räume (TI-LR), das Institut für Wirtschafts- und Kulturgeographie der Leibniz Universität Hannover (LUH) sowie das Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung Mannheim (ZEW) die Zusammenhänge des Gründungsgeschehens in ländlichen Räumen. Das Forschungsprojekt soll als wissenschaftliche Grundlagenforschung Erkenntnisse generieren, die in der Folge für die Politik von Bund und Ländern genutzt werden können. Das TI-LR wird sein Hauptaugenmerk auf Gründungsgeschehen innovativer und wachstumsorientierte Startups legen. Das ZEW analysiert das komplexe Zusammenwirken von branchen- und regionsbezogenen Gründungsfaktoren im Zeitverlauf. Das Teilprojekt der LUH richtet den Schwerpunkt auf die Erforschung der Rolle der Gründungsperson sowie auf die Analyse des Gründungsprozesses.

Quelle: Bundesagrarministerium (BMEL) https://www.bmel.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2021/072-bescheide-startup.html