<< zurück

Deutsche Landwirtschaft hat Klimaschutzziel 2020 vollständig erreicht

Die Landwirtschaft hat das Sektorziel zur Emissionsminderung nach dem Klimaschutzgesetz 2020 voll erfüllt. Das geht aus Emissionsdaten des Umweltbundesamtes (UBA) hervor, die heute (16.03.) erstmals nach den Vorgaben des Bundesklimaschutzgesetzes vorgelegt wurden. Insgesamt sind die Emissionen in Deutschland im Jahr 2020 um 8,1 Prozent gesunken – von 805 Millionen auf 740 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente.

Die klimarelevanten Emissionen der Landwirtschaft sind voriges Jahr gegenüber 1999 weniger stark, aber immerhin um 2,2 Prozent auf rund 66 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente gesunken. Als Sektorziel für 2020 nennt das Gesetz einen Basiswert von 70 Millionen Tonnen CO2-Äquivalenten. Als Gründe für den Rückgang nennt das Umweltministerium einen vergleichsweise geringen Einsatz von Mineraldünger, sinkende Rinderbestände und die erneut trockene ⁠Witterung. Im laufenden Jahr darf die Landwirtschaft nach dem Klimaschutzgesetz dann noch 68 Millionen Tonnen CO2-Äquivalenten an Treibhausgasen freisetzen – auch dieser Wert wird nach Angaben des Bundeslandwirtschaftsministerium bereits jetzt unterschritten.

Quelle: Website agrarheute.com https://www.agrarheute.com/politik/landwirtschaft-hat-klimaschutzziel-2020-vollstaendig-erreicht-579203

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) https://www.bmel.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2021/040-treibhausgasemissionen-2020.html