<< zurück

Produktionswert der deutschen Landwirtschaft 2020: Nach erster Schätzung rund 56,3 Milliarden Euro

Der Produktionswert der deutschen Landwirtschaft sank 2020 nach vorläufigen Angaben des Bundesinformationszentrums Landwirtschaft (BZL) um 3,8 Prozent. Der Produktionswert der pflanzlichen Erzeugung wird für 2020 auf 26,9 Milliarden Euro geschätzt. Das sind 3,6 Prozent weniger als 2019. Mit einer verwendbaren Getreideerzeugung von insgesamt von 43,2 Millionen Tonnen sind die Folgen der trockenen Jahre 2018, 2019 und auch 2020 spürbar. Dennoch sind die Ernteergebnisse besser als 2018 (37,2 Mio. t). Der Produktionswert für Getreide insgesamt erreicht nach der ersten Schätzung sieben Milliarden Euro und verzeichnet ein Minus von 2,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Die tierische Erzeugung wird 2020 einen geschätzten Gesamtwert von 26,3 Milliarden Euro erreichen. Dies ist ein Minus von vier Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die tierischen Erzeugnisse (Eier, Milch, Wolle und Honig) verzeichnen ein leichtes Minus beim Produktionswert und erreichen wegen teils rückläufiger Preise einen Gesamtwert von 12,2 Milliarden Euro. In der Tierproduktion wird mit geschätzten 14,1 Milliarden Euro das Vorjahresergebnis um 4,4 Prozentpunkte verringert. Im Jahr 2020 werden bei deutschen Molkereien geschätzt etwa 32 Millionen Tonnen Milch angeliefert. Der Produktionswert sank um 3,6 Prozent auf knapp 10,8 Milliarden Euro.

Weitere ausführliche Informationen und Daten unter www.bmel-statistik.de/lgr

Quelle: Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) https://www.ble.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2020/201216_Landwirtschaftlicher_Produktionswert.html