<< zurück

Bundeslandwirtschaftsministerium plant umfassende Datenplattform für Landwirte

Die Landwirtschaft ist eine der Vorreiter-Branchen bei der Digitalisierung. Nun geht die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, auch beim intelligenten Umgang mit der wachsenden Menge an Agrardaten in Europa voran: Als erstes Land in der EU wird Deutschland eine umfassende staatliche Datenplattform aufbauen. Wichtige Informationen sollen hier sinnvoll verknüpft und den Landwirten unkompliziert zugänglich gemacht werden. Grundlage der geplanten Datenplattform sind die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering in Kaiserslautern, die die Bundesministerin in Auftrag gegeben hatte.

In einem ersten Schritt sollen schon 2021 die relevanten staatlichen Agrardaten auf der Plattform gesammelt, übersichtlich aufbereitet und Nutzern zur Verfügung gestellt werden. Darauf aufbauend soll die digitale Serviceplattform später um weitere Funktionen ergänzt werden, die zum Beispiel Landwirten die Antragstellung etwa für die Direktzahlungen der Gemeinsamen Europäischen Agrarpolitik erleichtert oder Schnittstellen zur elektronischen Meldung an das Herkunfts- und Informationssystem für Tiere integriert. Vorgesehen ist zudem die Ankoppelung der staatlichen Plattform mit ihren Inhalten und Angeboten an die geplante europäische Dateninfrastruktur (GAIA-X), damit Synergien zwischen den europäischen Staaten genutzt werden können.

Quelle: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) https://www.bmel.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2020/263-serviceplattform.html