<< zurück

BMEL stellte eine Machbarkeitsstudie für eine digitale staatliche Datenplattform vor

Um die digitale Transformation in der Landwirtschaft weiter voranzutreiben, hat die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering mit Sitz in Kaiserslautern mit der Erstellung einer Machbarkeitsstudie für eine digitale staatliche Datenplattform beauftragt. Erste Ergebnisse stellte die Bundesministerin heute im Rahmen ihrer Rede bei der Digital Farming Conference des Branchenverbands Bitkom vor.

1. Landwirtinnen und Landwirte wollen weniger Bürokratie.

2. Sie wollen die Hoheit über ihre eigenen Daten behalten.

3. Sie wollen staatliche Informationen besser und einfacher finden.

4. Landwirte und Unternehmen im Agrarsektor brauchen offene, maschinenlesbare Schnittstellen für den Datenaustausch.

5. Behörden wiederum wünschen eine stärkere Vernetzung zwischen staatlichen Stellen.

Bundesministerin Julia Klöckner: "Um Daten optimal zu nutzen, muss man sie klug vernetzen. In der Landwirtschaft führt deshalb kein Weg vorbei an einer digitalen Datenplattform. Sie bringe ich auf den Weg. Eine Plattform, die beides vereint: Unkomplizierte Nutzbarkeit und ein Höchstmaß an Sicherheit. Denn die Daten unserer Landwirte sind ein wertvolles Gut - für sie brauchen wir klare, transparente Regeln. Davon profitiert die Landwirtschaft, aber auch die gesamten ländlichen Räume!"

Quelle: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) https://www.bmel.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2020/237-machbarkeitsstudie.html