<< zurück

Maßnahmenpaket für eine Konjunkturbelebung in Deutschland: Eckpunkte für die Landwirtschaft

Die Bundesregierung hat sich am 3. Juni auf ein umfangreiches Konjunktur- und Zukunftspaket mit einem Gesamtvolumen von 130 Mrd. € geeinigt, um die geschwächte Wirtschaft in Deutschland in der Corona-Krise zu stärken. Das Paket umfasst auch Maßnahmen für den Umbau der Tierhaltung, die Stabilisierung der Wälder und den Anschluss der ländlichen Räume. Das ist das Wichtigste aus Sicht der Land- und Forstwirtschaft:

Für Stallumbauten wird ein Investitionsförderprogramm von 300 Millionen Euro aufgelegt. Daraus sollen 2020 und 2021 nur Investitionen unterstützt werden, die keine Kapazitätsausweitung beinhalten, sondern die Haltungsbedingungen verbessern, beispielsweise auch um das sogenannte Kastenstandurteil umzusetzen.

700 Millionen Euro zusätzlich sollen für die Aufforstung, den Erhalt und die nachhaltige Bewirtschaftung von Wäldern bereitgestellt werden. Auch die Digitalisierung und Investitionen in moderne Maschinen und Geräte werden gefördert. Vergangenen Herbst hatten Bundesregierung und Länder bereits 800 Millionen Euro Nothilfen für Wälder angekündigt.

Bis 2025 soll ein flächendeckendes 5G-Netz in ganz Deutschland aufgebaut werden. Dafür soll die neue Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft des Bundes mit 5 Milliarden Euro ausgerüstet werden.

Quelle: BMEL https://www.bmel.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2020/092-koalitionsausschuss.html

Website agrarheute.com https://www.agrarheute.com/politik/corona-konjunkturprogramm-fuer-landwirtschaft-drinsteht-569240

Website forstpraxis.de https://www.forstpraxis.de/konjunkturpaket-der-bundesregierung-700-mio-e-fuer-den-wald/