<< zurück

EU-Agrarminister tauschen sich zu Farm-to-Fork und Biodiversitätsstrategie aus

Die Landwirtschaftsministerinnen und -minister der EU haben einen Gedankenaustausch über die Strategie „Vom Hof auf den Tisch“ und über die Biodiversitätsstrategie geführt, die kürzlich von der Europäischen Kommission angenommen wurden. Ziel der beiden Strategien ist es, die Lebensmittelsysteme der EU zum weltweiten Maßstab für Nachhaltigkeit zu machen und dringende Maßnahmen zum Schutz und zur Wiederherstellung der biologischen Vielfalt Europas zu ergreifen.

Die Ministerinnen und Minister begrüßten beide Strategien und das Bestreben, die Rolle der Landwirtinnen und Landwirte in der Lieferkette zu stärken. Sie betonten, dass die ehrgeizigen Ziele der Strategie „Vom Hof auf den Tisch“ und der Biodiversitätsstrategie mit einem ehrgeizigen Haushalt einhergehen müssen, während die vorgeschlagenen Mittelzuweisungen für die GAP nicht mit den Zielen der Strategien im Einklang stünden.

Die Ministerinnen und Minister äußerten sich besorgt darüber, dass die Anstrengungen zur Begrenzung des Einsatzes von Pestiziden und Antibiotika die Wettbewerbsfähigkeit der Landwirtinnen und Landwirte in der EU auf dem Weltmarkt verringern könnten. Ferner forderten sie die Kommission auf, besonderen nationalen Gegebenheiten Rechnung zu tragen. Es bestand Einigkeit darüber, dass der europäische Grüne Deal ein Schritt in die richtige Richtung sei, wobei jedoch erhebliche Unterschiede in den ersten Standpunkten der Mitgliedstaaten eingeräumt wurden, die berücksichtigt werden müssten.

Quelle: Europäischer Rat https://www.consilium.europa.eu/de/meetings/agrifish/2020/06/08/

BMEL https://www.bmel.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2020/093-eu-agrarminister-farm-to-fork-biodiv-austausch.html