<< zurück

Deutschland: Wo die digitalen Experimentierfelder des Agrarsektors liegen

Um die Digitalisierung in der Landwirtschaft zu fördern und digitale Techniken für Pflanzenbau und Tierhaltung auf deren Praxistauglichkeit hin zu testen, hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) für die kommenden drei Jahre Mittel in Höhe von über 50 Mio. € eingeplant. Diese Gelder teilen sich insgesamt 14 Standorte in ganz Deutschland: acht im Bereich Pflanzenbau, drei in der Tierhaltung und drei bereichsübergreifend. Insgesamt waren 25 Skizzen eingereicht worden.

1. Landnetz – TU Dresden. Thema: Flächendeckende Kommunikations- und Cloudnetze für Landwirtschaft 4.0 und den ländlichen Raum (7,6 Mio. Euro);

2. Express – Uni Leipzig. Experimentierfeld zur datengetriebenen Vernetzung und Digitalisierung in der Landwirtschaft (Sonderkulturen) (2,8 Mio. Euro);

3. Agro-Nordwest – Agrotech Valley Forum e.V. Thema: Projekt zur herstellerübergreifenden praxisorientierten Weiterentwicklung von Digital Farming-Lösungen im Pflanzenbau (ca. 6,2 Mio. Euro);

4. BeSt-SH – Forschungs- und Entwicklungszentrum FH Kiel. Thema: Betriebsleitung und Stoffstrommanagement – vernetzte Agrarwirtschaft in Schleswig-Holstein (ca. 3,3 Mio. Euro);

5. Diabek – Hochschule Weihenstephan-Triesdorf. Thema: Digitalisierung anwenden, bewerten und kommunizieren – Experimentierfeld als Kooperation zwischen familiengeprägten Ackerbaubetrieben und praxisnahen Bildungseinrichtungen (ca. 1,3 Mio. Euro):

6. DigiMilch: Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft. Thema: Digitalisierung in der Prozesskette Milch-erzeugung – Demonstration, Erprobung und Bewertung der Funktionalität, Kompatibilität und Interoperabilität neuer digitaler Produkte und Services entlang der landwirtschaftlichen Produktionskette Milch (ca. 3,4 Mio. Euro);

7. DigiVine – Julius Kühn-Institut. Thema: Digitalisierung im Wertschöpfungsnetzwerk Weinbau: Von der Pflanzung bis zur Traubenanlieferung (ca. 3,7 Mio. Euro);

8. Cattle-Hub – Universität Bonn. Thema: Assistenzsysteme für eine intelligente Rinderhaltung (ca. 2,5 Mio. Euro);

9. Diwakopter – HS Geisenheim. Thema: Experimentierfeld Digitalisierung im Weinbau unter Nutzung von Multikoptern, vernetzter Sensorik und satellitengestützter Kommunikationskanäle (ca. 1,5 Mio. Euro);

10. EF-Suedwest. Thema: Förderung des branchenübergreifenden und überbetrieblichen Datenmanagements zur Unterstützung landwirtschaftlicher Wertschöpfungssysteme (ca. 4,4 Mio. Euro);

11. Agrisens-DEMMIN. Thema: Einsatz von Fernerkundungstechnologien für die Digitalisierung im Pflanzenbau (ca. 3,7 Mio. Euro);

12. DigiSchwein. Thema: Cross Innovation und Digitalisierung in der tiergerechten Schweinehaltung unter Berücksichtigung des Ressourcenschutzes (ca. 4,3 Mio. Euro).

13. DiWenkLa. Thema: Digitale Wertschöpfungsketten für eine nachhaltige kleinstrukturierte Landwirtschaft (ca. 4,5 Mio. Euro);

14. FarmerSpace. Thema: Experimentierfeld zur Implementierung digitaler Technologien für den Pflanzenschutz (ca. 2,3 Mio. Euro).

Quelle: Website TopAgrar https://www.topagrar.com/acker/news/wo-die-digitalen-experimentierfelder-liegen-12041882.html