<< zurück

Waldschaden: Deutschlandweit müssen 245.000 Hektar wiederbewaldet werden

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat aktuelle Zahlen zu den Waldschäden veröffentlicht, die seit Beginn des Jahres 2018 in Deutschland entstanden sind – durch Stürme, die extreme Dürre, Waldbrände und den Borkenkäferbefall. Demgemäß geht das Ministerium von einem Schadholzanfall von 160 Millionen Kubikmeter und einer Fläche von 245.000 Hektar aus, die wiederbewaldet werden müssen. Bei der vergangenen Erhebung im Spätsommer 2019 beliefen sich diese Zählen auf 105 Millionen Kubikmeter Schadholz und 180.000 Hektar. Regionale Schwerpunkte der Schäden liegen vor allem in Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Hessen und Thüringen.

Die Bundesregierung hatte sich bereits Ende 2019 auf 800 Mio. € zusätzliche Hilfen für Waldbesitzer geeinigt. Mit dem Geld unterstützt werden soll der Abtransport von Schadholz, Wiederaufforstungen und die Fortführung des Umbaus zu klimaangepassten Mischwäldern.

Quelle: BMEL https://www.bmel.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/2020/040-waldschaeden-aktuelle-zahlen-2020.html

Website TopAgrar https://www.topagrar.com/jagd-und-wald/news/deutschlandweit-muessen-245-000-hektar-wiederbewaldet-werden-11986095.html