<< zurück

Russische Regierung billigt Fördersystem für inländischen Agrarsektor ab 2020

Die Regierung der Russischen Föderation hat das neue Fördersystem für den inländischen Agrarsektor gebilligt. Dieser wurde durch das föderale Landwirtschaftsministerium entwickelt und sieht ab dem Jahr 2020 folgende Änderungen vor: Die drei aktuell bestehenden Agrarsubventionen („einheitliche“ Subvention, Hektarzahlungen und Zuschüsse je Liter abgelieferter Milch) werden zu einer „Ausgleichssubvention“ zusammengefasst, die die erzielten Leistungen und die Produktivität in der Agrarbranche unterstützen soll. Hierzu sieht der föderale Haushalt im Jahr 2020 insgesamt ca. 34 Milliarden Rubel vor. Mit neuen „Anreizsubventionen“ werden Agrarproduzenten gefördert, die ihre Produktion in „zukunftsträchtigen“ Bereichen ausbauen. Hierfür sind fast 27 Milliarden Rubel vorgesehen.

Als „zukunftsträchtige“ Bereiche setzte das Landwirtschaftsministerium die Produktion von Getreide, Körnerleguminosen und Ölpflanzen (insbesondere Soja und Raps), den Anbau von Freilandgemüse, den Obst- und Beerenanbau, den Weinbau, den Flachs- und Nutzhanfanbau sowie die Milcherzeugung, die Fleischviehzucht und die Schaf- und Ziegenzucht fest. Als weiterer förderfähiger Bereich wird auch die Entwicklung kleiner und mittlerer Agrarunternehmen genannt. Bis Ende des laufenden Jahres sollen alle Regionen Russlands konkrete „zukunftsträchtige“ Bereiche auf regionaler Ebene evaluieren und entsprechende Förderprogramme ausarbeiten.

Quelle:

Website DairyNews.ru

http://www.dairynews.ru/news/pravitelstvo-utverdilo-mekhanizm-subsidirovaniya-a.html

http://www.dairynews.ru/news/proizvodstvo-moloka-i-zerna-stalo-samym-prioritetn.html