<< zurück

Etablierung eines nationalen „grünen Standards“ für bestimmte Agrarerzeugnisse

Im Rahmen der 21. Allrussischen Agrarmesse „Goldener Herbst 2019“ fanden zahlreiche Veranstaltungen mit dem Schwerpunkt auf der Etablierung eines nationalen „grünen Standards“ mit entsprechendem Label für Agrarerzeugnisse und Entwicklung des einheimischen Ökolandbaus statt. Der stellvertretende russische Landwirtschaftsminister Maxim Uwaidow nahm an einem Runden Tisch zum Thema „Erzeugnisse mit verbesserter „grüner“ Qualität“ und an einer Podiumsdiskussion mit Ökolandbau-Experten teil.

Am 1. Januar 2020 tritt in Russland das Gesetz „Über die Herstellung organischer Erzeugnisse“ in Kraft, das den ökologischen Landbau regelt. Als weiterer Schritt soll ein nationales „grünes Label“ entwickelt werden, mit den Agrarerzeugnissen und Lebensmittel „verbesserter ‚grüner‘ Qualität“ gekennzeichnet werden dürfen. Im Unterschied zu ökologischen Erzeugnissen werden zur Herstellung dieser „grünen“ Produkte bestimmte Mineraldünger gestattet. Der entsprechende Gesetzentwurf soll bis zum Jahr 2021 verabschiedet werden. Nach Schätzungen des föderalen Landwirtschaftsministeriums könnte der Anteil der „grünen“ Erzeugnisse am gesamten Agrarexport Russlands im Jahr 2024 bereits 10 bis 15 % betragen. Die Zertifizierung und Qualitätskontrolle der „grünen“ Erzeugnisse soll nach Auffassung des Agrarministeriums durch eine enge Zusammenarbeit zwischen zuständigen Behörden und Branchenorganisationen erfolgen.

Quelle:

Landwirtschaftsministerium der RF http://mcx.ru/press-service/news/maksim-uvaydov-otmetil-rost-populyarnosti-ekologicheskoy-produktsii-/

Website AGRO.RU https://agro.ru/news/32879-minselhoz-sozdaet-zelenyi-brend-dlya-tovarov-s-uluchshennymi-ekologicheskimi-harakteristikami

Website DairyNews.ru http://www.dairynews.ru/news/kachestvo-zelenoy-produktsii-dolzhny-kontrolirovat.html

http://www.dairynews.ru/news/dolya-zelyenoy-produktsii-v-rossiyskom-agroeksport.html