<< zurück

Noch geringere Erwartungen an Getreideernte in Deutschland

Aufgrund der Hitzewellen korrigiert der Deutsche Bauernverband (DBV) die erwarteten Getreideerträge nach unten. Neuen Berechnungen zufolge geht DBV von einer Getreideernte in der Höhe von 44 bis 45 Millionen Tonnen aus. Der Durchschnitt der Ernten 2013 bis 2017 lag bei 47,9 Millionen Tonnen, also circa 4 Tonnen höher. Die Erträge fallen mit 7,2 Tonnen pro Hektar ebenfalls unterdurchschnittlich aus (2013-2017: 7,5 Tonnen pro Hektar).

Die Hitzewelle setze vor allem dem Winterweizen zu. Es ist eine Winterweizenernte in Höhe von gut 22 Millionen Tonnen (2013-2017: 25,3 Millionen Tonnen) zu erwarten. Auch der Winterraps sei von der Dürre betroffen. Die diesjährigen schwierigen Vegetationsbedingungen lassen den DBV von einer Ernte von 2,8 Millionen Tonnen ausgehen (Durchschnitt 2013-2017: 5,2 Millionen). Die Versorgung mit Grundfutter bleibt ebenfalls angespannt.

Quelle: DBV https://www.bauernverband.de/bauernverband-korrigiert-erwartungen-an-getreideernte-nach-unten

Landwirtschaftlicher Informationsdienst (LID) https://www.lid.ch/medien/agronews/alle-agronews/lid-news/news2/erwartungen-an-deutsche-getreideernte-niedrig/