<< zurück

Wissenschaftlicher Beirat des BMEL übergibt Stellungnahme zu Agrarumwelt- und Klimapolitik

Die Bundesagrarministerin, Julia Klöckner, hat heute eine Stellungnahme ihres Wissenschaftlichen Beirates für Agrarpolitik, Ernährung, und gesundheitlichen Verbraucherschutz (WBAE) entgegengenommen. Darin befasst sich der Beirat mit der effektiven Gestaltung der Agrarumwelt- und Klimapolitik im Rahmen der Gemeinsamen europäischen Agrarpolitik (GAP) nach 2020. Der Beirat plädierte dafür, dass Deutschland die EU-Agrarreform ab 2021 nutzen solle, um die EU-Agrarzahlungen „schrittweise aus ihrer Einkommensorientierung zu lösen und konsequent auf Gemeinwohlziele, insbesondere auf Umwelt-, Klimaschutz und Tierwohl auszurichten“. Würde die „notwendige Neuausrichtung der GAP“ zeitlich nach hinten verschoben, wären die Folge zusätzliche Anpassungskosten für Landwirte.

Ministerin Klöckner will aber gegen den Rat ihres wissenschaftlichen Beirats langfristig an Direktzahlungen festhalten. Sie begründet es mit Sozial- und Strukturpolitik. Klar sei aber, dass auch diese Zahlungen zukünftig noch stärker an die Einhaltung von Umweltauflagen und verbindlicher Mindeststandards gebunden würden, so Klöckner weiter.

Quelle: BMEL https://www.bmel.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/2019/156-WBAE.html

Website TopAgrar https://www.topagrar.com/management-und-politik/news/kloeckners-berater-machen-druck-zum-umbau-der-agrarzahlungen-bis-2031-11598889.html

https://www.topagrar.com/management-und-politik/news/kloeckner-will-langfristig-an-direktzahlungen-festhalten-11605811.html