<< zurück

Deutscher Milchmarkt 2018: Mehr Milch trotz Hitze und Dürre

Im Jahr 2018 stieg die deutsche Kuhmilcherzeugung trotz des trockenen Sommers um 1,4 % auf 33 Mio. t an. Das zeigt der Bericht zur Markt- und Versorgungslage der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE). Im Durchschnitt gab eine Kuh im Jahr 2018 rund 8.059 kg Milch. 2017 waren es noch 7.763 kg. Gestiegen ist die Erzeugung von Öko-Milch. Diese machte einen Anteil von 3,5 Prozent an den gesamten Milchanlieferungen aus und lag 19 Prozent über dem Vorjahreswert. Im Jahresdurchschnitt 2018 lag der Preis für Öko-Milch mit 48,37 ct/kg um 14 Cent höher als bei konventionell erzeugter Milch mit 34,37 Cent.

Die Zahl der Milchviehhalter in Deutschland ist 2018 weiter gesunken. Von vormals 65.782 gaben 2.969 Betriebe die Milchproduktion auf, etwa die Hälfte davon in Bayern. Tendenziell waren dies eher kleinere Betriebe. Dürrebedingt verringerte sich auch die Zahl der Milchkühe um 2%, was etwa 98.000 Milchkühen entspricht, so das statistische Bundesamt.

Weitere Informationen unter https://www.ble.de/milch

Quelle: BLE https://www.ble.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2019/190529_Milch.html

Website TopAgrar https://www.topagrar.com/rind/news/mehr-milch-trotz-hitze-und-duerre-11549251.html