<< zurück

Bayern startet eine Bundesratsinitiative zur staatlichen Unterstützung der Agrarversicherung

Bayerns Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber will die Bauern besser gegen Dürre-Schäden absichern. Die Ministerin startet deshalb eine Bundesratsinitiative zur staatlichen Unterstützung der Mehrgefahrenversicherungen in der Landwirtschaft. Kaniber favorisiert dafür ein Modell wie in Österreich: Die Landwirte zahlen 50 Prozent der Versicherungsprämie für die Mehrgefahrenversicherung (ohne Hagel), den Rest teilen sich Bund und Land. Die Ministerin fordert neben der erwähnten Bezuschussung von Mehrgefahrenversicherungen den ermäßigten Versicherungssteuersatz für Elementargefahren auch für das Risiko „Trockenheit“. Dieser Satz soll 0,03 Prozent der Versicherungssumme statt 19 Prozent der Versicherungsprämie betragen.

Spätestens bis Mitte Mai soll das bayerische Kabinett den Antrag behandeln und spätestens bis 20. Mai in den Agrarausschuss einbringen. Läuft alles nach Plan, wird das Bundesratsplenum über Bayerns Antrag abstimmen.

Quelle: Website agrarheute.com https://www.agrarheute.com/management/betriebsfuehrung/bayern-will-landwirte-duerreversicherungen-unterstuetzen-553449