<< zurück

Erste Sitzung des Klimakabinetts der Bundesregierung und Maßnahmenpakett vom BMEL zum Klimaschutz

In dieser Woche hat das neu eingesetzte Klimakabinett der Bundesregierung unter Vorsitz von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel erstmals getagt. Ziel ist es, bis zum Jahresende gesetzliche Regelungen auf den Weg zu bringen, damit die Klimaschutzziele 2030 erreicht werden. Das Ergebnis: Die zuständigen Ministerien sollen bis Ende Mai Vorschläge liefern, wie die Klimaziele 2030 erreicht werden können. Bei den Vorschlägen für mehr Klimaschutz geht es konkret um den Verkehr, die Energiewirtschaft, die Landwirtschaft sowie den Gebäudebereich.

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner preschte mit einem 10-Punkte-Plan für Land- und Forstwirtschaft voran. Dazu gehören Ausweitung der ökologisch bewirtschafteten Fläche, Erhöhung der Energieeffizienz, Erhalt und nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder und Holzverwendung, Senkung der Stickstoffüberschüsse und -emissionen einschließlich Minderung der Ammoniakemissionen und gezielte Verminderung von Lachgasemissionen, Energetische Nutzung von Wirtschaftsdüngern tierischer Herkunft und landwirtschaftlicher Reststoffe in Biogasanlagen, Emissionsminderung in der Tierhaltung, Vermeidung von Lebensmittelabfällen, Humusaufbau im Ackerland, Erhalt von Dauergrünland, Schutz von Moorböden und Reduzierung der Torfverwendung in Kultursubstraten.

Quelle: Website agrarheute.com https://www.agrarheute.com/politik/klimaschutz-minister-ende-mai-liefern-553069

BMEL https://www.bmel.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/2019/077-Klimakabinett.html