<< zurück

Deutschland: Vorläufige Produktions- und Verbrauchsbilanz für Milch und Milcherzeugnisse 2018

Nach den aktuell vorliegenden Daten der vorläufigen Versorgungsbilanz wurden in Deutschland im Jahr 2018 4,66 Millionen Tonnen Konsummilch hergestellt. Dies sind 3,2 % weniger als im Vorjahr. Im Inland wurden 2018 insgesamt rund 4,20 Millionen Tonnen Konsummilch verbraucht. Dies entspricht einem Pro-Kopf-Verbrauch von 50,6 kg, etwas mehr als 3 % unter dem Vorjahreswert. Der Selbstversorgungsgrad in Höhe von 111,2 % ist gegenüber dem Vorjahr nahezu konstant geblieben.

Gegenüber dem Vorjahr hat die Herstellung von Butter, Milchfett- und Milchstreichfetterzeugnissen auf 484 Tsd. Tonnen (um 2,6 %) im dritten Jahr in Folge abgenommen. Den höchsten Anteil an der Gesamtherstellungsmenge hat mit 318 Tsd. Tonnen (Butterwert) weiterhin die mildgesäuerte Markenbutter. Insgesamt lag der heimische Verbrauch im Jahr 2018 mit fast 484 Tsd. Tonnen Butter, Milchfett- und Milchstreichfetterzeugnissen (Butterwert) um 2,6 % unter dem Vorjahreswert. Mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von 5,84 kg (Butterwert) setzt sich die Abnahme des Verbrauchs je Kopf der Bevölkerung (2,8 % weniger als im Vorjahr) fort. Der Selbstversorgungsgrad ist mit 100 % im Vergleich zum Vorjahr konstant geblieben.

2018 wurden insgesamt etwa 2,52 Millionen Tonnen Käse hergestellt. Dies entspricht einem Anstieg zum Vorjahr um 1,8 %. Bei einem Pro-Kopf-Käse-Verbrauch von 24,2 kg im Jahr 2018 ist im Vergleich zum Vorjahr ein Anstieg um rund 0,9 % feststellbar. Der Selbstversorgungsgrad stieg im gleichen Zeitraum um 0,6 % auf etwa 126 % an.

Die Herstellungsmenge von Trockenmilcherzeugnissen ist 2018 gegenüber dem Vorjahr um 3,1 % auf 730 Tsd. Tonnen angestiegen. Um etwas mehr als 9 % nahm der Pro-Kopf-Verbrauch auf 5,4 kg zu. Der Selbstversorgungsgrad sank im Vergleich zum Vorjahr um 5,8 % auf 163 %. Bei den Kondensmilcherzeugnissen setzte sich 2018 der langjährige Trend rückläufiger Herstellungsmengen und Inlandsverbräuche fort. Die Herstellungsmenge von knapp 333 Tsd. Tonnen lag 10,7 % und der Pro-Kopf-Verbrauch mit nur noch 0,81 kg sogar 30,8 % unter dem Vorjahreswert.

Quelle: Statistik und Berichte des BMEL http://www.bmel-statistik.de/ernaehrung-fischerei/versorgungsbilanzen/milch-und-milcherzeugnisse/#c7594