<< zurück

Landwirtschaftsministerium sieht Nachholbedarf bei der Ernährungssicherheit in Russland

Nach aktuellen Angaben des föderalen Landwirtschaftsministeriums gelang es Russland im Jahr 2018 nicht, alle Anforderungen der nationalen Doktrin zur Ernährungssicherheit zu erreichen. Die Doktrin wurde Anfang des Jahres 2010 verabschiedet und gilt bis zum Jahr 2020. Unter anderem legt sie verbindliche Zielkennziffern für die wichtigsten Lebensmittel im Rahmen der nationalen Ernährungssicherheit fest. Diese Kennziffern zeigen den Anteil der inländisch produzierten Nahrungsgüter auf dem russischen Markt (Selbstversorgungsgrad).

2018 konnten die Anforderungen bei Milch, Kartoffeln und Kochsalz nicht erreicht werden. Der Anteil der inländisch produzierten Milch betrug 84,2 % (Zielwert: 90 %). Bei Kochsalz erreichte dieser Anteil nur 64,2 % (Zielwert: 85 %) und bei Kartoffeln 94,9 (Zielwert: 95 %). Die Zielwerte für andere Produkte wie Getreide, Zucker, Pflanzenöl, Fleisch und Fleischwaren wurden dabei erreicht.

Quelle:

Website ZERNO ONLINE https://www.zol.ru/n/2e569