<< zurück

Angespannter Zuckermarkt: BMEL setzt Expertengremium ein und macht sich für fairen Wettbewerb stark

Bundesagrarministerium (BMEL) reagierte auf die zunehmenden Proteste von Rübenanbauern und der deutschen Zuckerwirtschaft. Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, hat sich heute mit Vertretern der Zuckerwirtschaft zu einem Gespräch getroffen. Die Ministerin betonte, die Lage der Rübenbauer und der Zuckerwirtschaft sei zurzeit schwierig: zu viel Menge sei auf dem Markt, die Preise entsprechend niedrig. Die Situation darf nicht noch durch wettbewerbsverzerrende Maßnahmen anderer EU- und Drittstaaten, wie gekoppelte Direktzahlungen von bis zu 500 €/ha und Notfallzulassungen für Neonikotinoide verschärft werden, so Klöckner weiter.

Das BMEL hat angesichts der herausfordernden Lage am Zuckerrübenmarkt ein Expertengremium ins Leben gerufen. Der Arbeitskreis aus Vertretern der Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung soll die aktuelle Marktlage analysieren und Lösungen ausloten. Weiter fordert deutsche Agrarministerin von der EU-Kommission, gegen Notfallzulassungen für Neonikotinoide in Rüben vorzugehen. Prämien für Zuckerrübenanbauer in anderen EU-Mitgliedstaaten soll die Kommission besser kontrollieren.

Quelle: BMEL https://www.bmel.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/2019/047-Zuckerwirtschaft.html

https://www.bmel.de/DE/Landwirtschaft/Agrarpolitik/1_EU-Marktregelungen/_Texte/201902_Zuckermarkt.html

Website Topagrar https://www.topagrar.com/management-und-politik/news/kloeckner-fordert-fairen-wettbewerb-fuer-ruebenanbau-10364342.html