<< zurück

EU: Staatliche Agrarbeihilfen in Krisenzeiten werden auf 25.000 Euro erhöht

Staatliche Beihilfen im Agrarsektor für Notfallsituationen in Krisenzeiten oder Entschädigungen bei Tierseuchen oder Schäden von geschützten Tierarten – wie dem Wolf – werden von 15.000 auf bis zu 25.000 Euro angehoben, teilte sie EU-Kommission am Freitag in Brüssel mit. Diese gehören zur sogenannten „De-minimis“-Regelung. Dabei müssen Mitgliedstaaten die Beihilfen nicht anmelden oder die Zustimmung der EU-Kommission einzuholen.

„Durch die Anhebung des Beihilfehöchstbetrags für Landwirte werden die nationalen Behörden mehr Flexibilität haben und in der Lage sein, gefährdete Landwirte schneller und wirksamer zu unterstützen“, erklärte EU-Agrarkommissar Phil Hogan in einer am Freitag veröffentlichten Pressemitteilung.

Quelle: Website Topagrar https://www.topagrar.com/management-und-politik/news/staatliche-agrarbeihilfen-in-krisenzeiten-werden-auf-25-000-euro-erhoeht-10365254.html