<< zurück

Russische Regionen entwickeln eigene regionale Ökolandbaufördermaßnahmen

Nach der Verabschiedung des föderalen Gesetzes „Über die Herstellung ökologischer Erzeugnisse“ arbeiten die Regionen der Russischen Föderation aktiv an der Ausarbeitung regionaler Rechtsvorschriften zur Entwicklung des Ökolandbaus vor Ort und zur Förderung regionaler Ökoproduzenten aus eigenen Mitteln. So wurden z.B. Änderungen des Gesetzes „Über die Entwicklung der Landwirtschaft in der Republik Tschuwaschien“ beschlossen, um rechtliche Grundlagen für die Entwicklung des Ökolandbaus in der Region zu schaffen.

In der Republik Komi wurde ein Änderungsvorschlag für das Gesetz „Über die staatliche Förderung zur Entwicklung der Landwirtschaft in der Republik Komi“ vorbereitet. Das Dokument sieht die Einführung der neuen Förderbereiche „Entwicklung des Ökolandbaus“ und „Unterstützung von Ökoproduzenten“ vor. Im Gebiet Woronesch wurde der regionalen Exekutive eine Initiative zur Bewilligung vorgelegt, die für Landwirte eine Abgeltung von 100 % der Kosten für die Ökozertifizierung ihres Betriebs und von 50 % der Kosten für ökologisch zugelassene Pflanzenschutzmittel ermöglicht wird. Im Gebiet Tomsk erhalten international zertifizierte Ökoproduzenten bereits die entkoppelten Hektarzahlungen aus regionalen Mitteln.

Quelle:

Landwirtschaftsministerium der RF http://mcx.ru/press-service/regions/v-chuvashskoy-respublike-sozdaetsya-zakonodatelnaya-osnova-razvitiya-organicheskogo-selskogo-khozyay/

http://mcx.ru/press-service/regions/v-respublike-komi-rassmatrivayut-vopros-o-gosudarstvennoy-podderzhke-organicheskogo-selskogo-khozyay/

Website AGRO.RU https://agro.ru/news/31556-voronezhskoi-organike-pomogut-subsidiyami