<< zurück

Staatsduma der Russischen Föderation verabschiedet in dritter Lesung den Gesetzentwurf zum ökologischen Landbau

Am 24. Juli 2018 verabschiedeten die Abgeordneten der Staatsduma der Russischen Föderation in dritter und letzter Lesung den Gesetzentwurf „Über die Herstellung organischer Erzeugnisse“. Die erste Lesung fand am 3. April 2018 statt. Die dabei vorgelegte Version des Gesetzes fand keine hinreichende Unterstützung bei den Vertretern des russischen Ökolandbaus. Nach einer grundlegenden Überarbeitung wurde der Gesetzentwurf am 19. Juli 2018 der Staatsduma zur zweiten Lesung vorgelegt und danach unter Berücksichtigung bestimmter Änderungen gebilligt.

Dank der Überarbeitung des Dokuments wurden viele bedeutende inhaltliche Vorschriften des Gesetzes präzisiert und erweitert, darunter auch Fragen der Kennzeichnung organischer Erzeugnisse und die dabei zugelassenen Begriffe. Der Einsatz von Pestiziden und Pflanzenschutzmitteln wurde für den Ökolandbau mit Ausnahme eng begrenzter Ausnahmen im Rahmen gültiger Standards verboten. Auch wurden die Anforderungen an Ökoproduzenten genauer formuliert sowie Wildpflanzen in die Liste organische Erzeugnisse aufgenommen. Das Gesetz tritt ab 1. Januar 2020 in Kraft.

Quelle: Website ZERNO ONLINE https://www.zol.ru/n/2c967