<< zurück

Expertenmeinung: Der russische Getreidemarkt begann, sich abzukühlen

Auf dem russischen Getreidemarkt begann der Preisabbau, und zum Angang des nächsten Landwirtschaftsjahres (zum Juli 2013) könnte das durchschnittliche Preisniveau bis auf 7.500-8.500 Rubel pro Tonne Getreide zurückgehen, teilte heute den Journalisten der Präsident des Russischen Getreideverbandes (RSS), Arkadi Slotschewski, mit. „Obwohl die Rückgangsrate der Getreidepreise nicht besonders hoch ist, ist das ein sehr wichtigstes Zeichen. Die Preissenkung spricht dafür, dass die Konjunktur des russischen Getreidemarktes begann, sich abzukühlen und „zu Vernunft zu kommen“, erklärte der Experte. Wie es Arkadi Slotschewski besonders betonte, wurde im vorigen Jahr der Getreidemarkt in Russland am meisten wegen der psychologischen Faktoren „überhitzt“. Der Export, der in den meisten Fällen die Preisentwicklung beeinflusst, bleibt zu dieser Zeit relativ gering, so dass der Binnenmarkt sich beruhigen kann. Darüber hinaus kommen jetzt auf den Markt die stillen Getreidereserven, die die Agrarier bisher geheim halten (nach Schätzungen des Russischen Getreideverbandes betragen diese ca. 5 Millionen Tonnen). Nach der Meinung des Experten werden die Getreidepreise in der Russischen Föderation sich auch weiter senken. „Das weitere Rückgangstempo der Getreidepreise wird vom Durchlauf der Sommeraussaat abhängen“, erklärte Slotschewski. Nach vorläufigen Schätzungen des RSS, könnten im Jahr 2013/2014 insgesamt 90-100 Millionen Tonnen Getreide eingebracht werden.

Quelle: Getreideportal der Zentralen Schwarzenerderegion

http://www.zerno.avs.ru/news/44552/snijenie-cen-na-zerno-nachalos-na-rossiiskom-rinke---ekspert.html