<< zurück

Milchmarkt nimmt den Kurs auf Wachstum…dank des Imports?

Nach Schätzungen des Unternehmens ECOMILK zeigen sich zurzeit auf dem russischen Milchmarkt die entgegengesetzten Entwicklungstendenzen an. Jahr für Jahr nimmt der Verbrauch von Milch und Milcherzeugnissen in Russland zu. Am Platz eins steht die Trinkmilch, von Sauermilchprodukten und Käse verfolgt. An den dritten Platz landet die Butter. Trotz solcher Nachfragesteigerung bleibt der Verbrauch von Milch und Milcherzeugnissen in Russland noch sehr weit von diesem in den meisten Industrieländern. Das ganze beweist, dass Russland ein enormes Potenzial für Entwicklung der Milchwirtschaft hat.

Unter solchen Bedingungen sieht die Steigerung der einheimischen Milchproduktion als logische Folge aus, aber mittelfristig kann es kaum geschehen. Nach Schätzungen des Unternehmens ECOMILK, wird in Jahren 2013-2014 die Milchproduktion um 1-2 % abnehmen. Die wichtigsten Gründe dafür sind Steigerung der Rohstoffpreise und ausländische Konkurrenz. Auf dieser Weise wird die steigende Nachfrage nach den Milchprodukten durch die Erzeugnisse der ausländischen Hersteller gedeckt werden. So könnte der Import von Milcherzeugnissen im Jahr 2013 im Vergleich zum Jahr 2010 um 17 % auf fast 10 Millionen Tonnen zunehmen. Das wird insbesondere die Trockenmilch betreffen, bei der die Einfuhrzoll von 25 % auf 15 % ermäßigt wird. Also dadurch bildet sich auf dem russischen Milchmarkt eine ideale Lage für die ausländischen Molkereien zum Ausbauihrer Marktpositionen.

Quelle: Website Dairynews.ru

http://www.dairynews.ru/processing/molochnyy-rynok-zhdet-rost-eco.html