<< zurück

Allrussische Konferenz „Entwicklung des Land-, Jugend- und Ökotourismus in der Russischen Föderation“

Am 24. September 2021 fand die Allrussische Konferenz zum Thema „Entwicklung des Land-, Jugend- und Ökotourismus in der Russischen Föderation“ statt. Sie wurde vom Föderalen Expertenrat für lokale und öffentliche Selbstverwaltung und lokale Kommunen bei der Staatsduma der RF organisiert.

Die Konferenz wurde im Rahmen der Umsetzung der wichtigsten nationalen Projekte der Russischen Föderation, darunter des Nationalen Projektes „Tourismus und Gastgewerbe“, des Nationalen Projektes „Kleine und mittlere Unternehmen und Unterstützung individueller Geschäftsinitiativen“, des Nationalen Programms „Digitale Wirtschaft der Russischen Föderation“ sowie des Föderalen Gesetzes vom 02. Juli 2021 „Über die Änderung des Föderalen Gesetzes „Über die Grundlagen der touristischen Tätigkeit in der Russischen Föderation“ und des Artikels 7 des Föderalen Gesetzes "Über die Entwicklung der Landwirtschaft" vorbereitet.

An der Veranstaltung nahmen Vertreter der Fachministerien der RF, Experten aus den Bereichen digitaler, Öko-, Wasser- und Küstentourismus aus Russland und anderen Staaten, des Nationalen Russischen Ökolandbauverbands sowie des Deutsch-Russischen Agrarpolitischen Dialogs teil. Der APD-Experte Martin Schüßler berichtete über die Situation des Agrotourismus in Deutschland.

Der Agrotourismus entwickelt sich als ein Teil der touristischen Infrastruktur einer Region. Der Markenkern ist ein Bauernhof. 80% der Betriebe im Bereich Urlaub auf dem Bauernhof betreiben aktiv Landwirtschaft. Je breiter das touristische Angebot auf dem Betrieb, desto größer kann der Anteil an der Wertschöpfung sein.

Aber ohne staatliche Förderung kann dieser vielversprechende Sektor nicht entwickelt werden. Die Ausgestaltung der Fördermaßnahmen in Deutschland obliegt ganz wesentlich den Regionen. Neue (EU-)Förderperiode ab 2023 bleibt noch größeren Spielraum für die Regionen, regionale Förderschwerpunkte zu setzen. Das heißt auch, öffentlich geförderte Investitionen in den Agrotourismus würden in Zukunft deutlich nachhaltiger werden und müssten die umwelt- und klimaschonenden Aspekte einer Investition mindestens ebenso deutlich herausstellen wie die ökonomischen.

Das Thema Tourismus ist für die meisten Länder der Welt von Bedeutung. Und insbesondere die Entwicklung des Agrotourismus ist nicht nur für den Staat, sondern auch für einen einzelnen Menschen sehr relevant, da er zu einer wichtigen Einkommensquelle wird, die Entwicklung der ländlichen Regionen unterstützt und zur Erhaltung des kulturellen Erbes und der heimischen Traditionen beiträgt.