<< zurück

Seminar zum Thema „Aktuelle und zukunftsweisende Möglichkeiten und Formen der Kooperation in der Landwirtschaft“

Unter der Leitung von Natalia Shagaida und dank des Formats der online Videokonferenz fand unter einer ganz Russland umspannenden Beteiligung zahlreicher Teilnehmer ein Seminar zum Thema „Aktuelle und zukunftsweisende Möglichkeiten und Formen der Kooperation in der Landwirtschaft“ statt. Das Forum am 23. November 2020 wurde vom Zentrum für Agrar- und Ernährungspolitik IPEI RANEPA organisiert und seitens des Deutsch-Russischen Agrarpolitischen Dialogs mit einem Beitrag unterstützt.

Mehrere Vorträge widmeten der genossenschaftlichen Rechtsform ihren Schwerpunkt und zeigten moderne Anwendungsformen mit den dem Genossenschaftsmodell traditionell inhärenten Vorteilen wie einer relativen hohen, derzeit besonders bedeutsamen Krisenresilienz, aber auch nötigen Anpassungen an ein modernes Wirtschaftssystem mit immer neuen Anforderungen und Geschäftsfeldern nicht nur des Agrarbereichs. Vor ca. 50 Experten, darunter leitende Mitarbeiter des Russischen Landwirtschaftsministeriums, regionaler Ministerien, Vertreter der Wissenschaft, sowie regionaler Kompetenzzentren, wie auch praktizierende Landwirte, gab Herr Migende, Chief Business Development Officer Agrar, Landtechnik und Digital Farming und Dozent an der Technischen Universität Mönchen, als Experte von deutscher Seite einen Einblick in die Erfolgsgeschichte und heutigen Aktivitäten der BayWa AG. Insbesondere die Umsetzung genossenschaftlicher Werte und die regionale Verbundenheit der BayWa AG durch die mehrheitlich genossenschaftlich geprägte Eigentümerstruktur bei gleichzeitiger Geschäftstätigkeit in über 40 Ländern mit ca. 16 MRD Euro Jahresumsatz in den Feldern Energie, Agrar und Bau, waren für die russischen Zuhörer sehr interessante Aspekte und lösten zahlreiche Nachfragen in der folgenden Diskussionsrunde aus.