<< zurück

Digitale Diskussionsveranstaltung „Deutsch-russische Kooperation für eine zukunftsfähige Agrar- und Ernährungswirtschaft“ im Rahmen der Internationalen Grünen Woche 2021

Deutschland und Russland sind wegweisend in Sachen Agrarwirtschaft: Innovative Agrartechnologien und Agrarexportrekorde gehen Hand in Hand, beide Länder setzen Standards in der Landwirtschaft. Einmal mehr zeigt sich: Moderne Technologien, Forschung und Lehre sind Impulsgeber für eine leistungsfähige Agrarwirtschaft, sichere Versorgung und starken Export. Die großen Herausforderungen unserer Zeit, Klimawandel, Klimaschutz und die weltweite Ernährungssicherung bei knappen Ressourcen, können nur in Kooperation beider Länder bewältigt werden.Eine entscheidende Rolle für die zukünftige Entwicklung werden Anwendungsmöglichkeiten moderner Technologien und der Absatz der durch sie ermöglichten Produkte spielen: Wie können Deutschland und Russland Innovation im Agrarbereich sichern? Welche Weichenstellungen sind für die Anwendung in der Praxis nötig? Und welche Rolle spielt in diesem Feld der internationale Waren-, Personen- und Ideenaustausch, haben Fachkräfte als zentrale Ressource für Zukunftsfähigkeit inne? Wie kann eine gemeinsame Gestaltung der Kooperation in Forschung, Lehre und Ausbildung als zentrale Ressource für Zukunftsfähigkeit gelingen?
Im Rahmen einer digitalen Diskussionsveranstaltung der German Agribusiness Alliance/AG Agrarwirtschaft beim Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft e.V. und des Deutsch-Russischen Agrarpolitischen Dialogs diskutierten Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft gemeinsam im Rahmen der Internationalen Grünen Woche 2021 Handlungsoptionen und Kooperationsmöglichkeiten für eine zukunftsfähige Agrar- und Ernährungswirtschaft in beiden Ländern unter dem Motto „Deutsch-russische Kooperation für eine zukunftsfähige Agrar- und Ernährungswirtschaft“. An der Veranstaltung nahemen u.a. teil: Maxim Uwaidow, Vizeminister für Landwirtschaft der Russischen Föderation, Uwe Feiler, MdB, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), Bernd Antelmann, Geschäftsführer der Deula-Nienburg GmbH, Stefan Lütke Entrup, Stv. Geschäftsführer der Gemeinschaft zur Förderung von Pflanzeninnovation (GFPI) e.V. Moderiert wurde das Panel von Torsten Spill, Co-Vorsitzender der German Agribusiness Alliance/AG Agrarwirtschaft beim Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft e.V.