<< zurück

Agrarpartnerschaft Bayern-Woronesch ausgezeichnet

Zum Abschluss des Deutsch-Russischen Jahres der kommunalen und regionalen Partnerschaften 2017/2018 fand am 14. September 2018 im Auswärtigen Amt in Berlin die Preisverleihung für herausragende Projekte regionaler Zusammenarbeit statt. Unter den Preisträgern befand sich auch die Agrarpartnerschaft des Freistaates Bayern mit dem Gebiet Woronesch.

Anton Hübl (Referatsleiter des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten), Evgenii Iurchenko (Vize-Gouverneur des Gebiets Woronesch) und Olga Ohly (Koordinatorin des Projektes Deutsch-Russischer Agrarpolitischer Dialog sowie Büroleiterin und Prokuristin der Ekosem Agrarprojekte GmbH) nahmen die Auszeichnung von den Außenministern Deutschlands und Russlands, Heiko Maas und Sergej Lawrow, entgegen.

Sich gemeinsam einsetzen für nachhaltigkeits- und zukunftsorientierte Agrarwirtschaft und ländliche Entwicklung – das ist eine der Grundlagen für die Agrarpartnerschaft des Freistaates Bayern mit dem Gebiet Woronesch.

Der Austausch, der ursprünglich branchenübergreifend bilaterale Investitionspartnerschaften im Blick hatte, konzentrierte sich unter dem Engagement des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, des Ekosem-Agrar AG Geschäftsführers und bekanntesten ausländischen Agrarinvestors in Russland, Stefan Dürr, sowie des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft schnell auf den Agrarsektor.

Die Partnerschaft im Agrarbereich zwischen dem Freistaat Bayern und dem Gebiet Woronesch, unterstützt durch das bilaterale Kooperationsprojekt Deutsch-Russischer Agrarpolitischer Dialog, geht auf zahlreiche gemeinsame Begegnungen und Veranstaltungen seit dem Jahr 2010 zurück. Im Jahr 2017 wurde sie durch eine gemeinsame Absichtserklärung auf Regierungsebene bekräftigt und auf eine feste institutionelle Basis gestellt.

Eine jährlich tagende bilaterale Arbeitsgruppe auf Regierungs- und Fachebene begleitet die Entwicklung der Partnerschaft. Delegationen mit Experten und Vertretern aus der kommunalen und regionalen Politik und Verwaltung besuchen Fachveranstaltungen in der Partnerregion u.a. zu den Themen Milchwirtschaft, Produktqualität, Berufliche Aus- und Fortbildung, ländliche Entwicklung und kommunale Selbstverwaltung.

Aufbauend auf den langjährigen gemeinsamen Erfahrungen im Bereich der internationalen wirtschaftlichen Zusammenarbeit bildet die Partnerschaft Bayern-Woronesch gegenwärtig eine Vorreiterrolle auf der regionalen Ebene der deutsch-russischen Kooperation im Agrarsektor.

„Ich finde es toll, dass herausragende deutsch-russische Partnerschaften auf diese Weise gewürdigt werden. Der kommunale Austausch macht vielen Beteiligten Mut, trotz der schwierigen politischen Situation den Kontakt aufrechtzuerhalten und nach vorne zu schauen. Auch wenn sich die politische Lage aktuell etwas entspannt, kommen Missstimmungen zwischen russischen und deutschen Partnern immer wieder mal vor. Das Kommunaljahr und die Würdigungen durch die Außenministerien sind deshalb auch eine Aufforderung in dem Sinne: ‚Tauscht euch weiter aus und unterstützt einander!’. Diesen Zuspruch von politischer Seite finde ich extrem wichtig.

Mehr zum Deutsch-Russischen Jahr der kommunalen und regionalen Partnerschaften 2017/2018 und der Agrarpartnerschaft Bayern-Woronesch finden Sie hier.

Titelfoto: Preisverleihung im Auswärtigen Amt in Berlin (Im Bild v.l.n.r. Olga Ohly, Sergej Lawrow, Anton Hübl, Evgenii Iurchenko, Heiko Maas)

Bildquellen: Deutsch-Russisches Forum e.V. und Ekosem-Agrar GmbH