<< zurück

Entwicklung der ländlichen Räume und Bodenordnung

Neben der Entwicklung der Nahrungsmittelproduktion stellt die nachhaltige Entwicklung der ländlichen Räume eine globale Herausforderung dar. Als einem Instrument der Landentwicklung und der Regelung von Eigentumsverhältnissen kommt der Bodenordnung daher eine große Rolle zu. Am 14. April 2011 fand zu diesen Themen ein Runder Tisch statt. Zum ersten Mal wurde eine Veranstaltung von APD zusammen mit der Staatlichen Universität für Bodenordnung organisiert. Am Runden Tisch haben unter anderem Vertreter des Ausschusses für Ernährungspolitik und Fischereiwirtschaft des Föderationsrates der Russischen Föderation, des Agrarausschusses der Staatsduma der Russischen Föderation, des Landwirtschaftsministerium der Russischen Föderation, des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern, der deutschen Botschaft in Russland sowie verschiedener Forschungsinstitute und privater Berufsverbände teilgenommen.

Deutlich wurde, dass die Gestaltung der Prozesse der ländlichen Entwicklung eine Aufgabe ist, bei der es neben den staatlichen Rahmenbedingungen auf die Einbeziehung der Menschen der Dörfer und ländlichen Gemeinden ankommt.

Die Teilnehmer des Runden Tisches benannten die Probleme der Verwaltung in der landwirtschaftlichen Bodenordnung Russlands und beleuchteten die Rolle der landwirtschaftlichen Genossenschaften im Hinblick einer nachhaltigen ländlichen Entwicklung, sowie untersuchten die Bedeutung der Stimulierung der effektiven Nutzung der landwirtschaftlichen Bodens, wie des Faktors der Entwicklung ländlicher Räume.

Großes Interesse haben die Vorträge der Experten aus Deutschland, Herrn Dr. Harald Hoppe, dem Leiter des APD und von Herrn Thomas Reimann, Referatsleiter für ländliche Entwicklung im Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern hervorgerufen. Die Vorträge beschäftigten sich mit den Erfahrungen und Problemen bei der Entwicklung ländlicher Räume und der Flurbereinigung in Deutschland.

Vor dem Abschluss des Runden Tisches wurden die Ergebnisse von den Teilnehmern in einer Abschlusserklärung u.a. mit folgenden Aussagen zusammengefasst:

- Die Lösung der Probleme, die mit der Entwicklung der ländlichen Räume in der Russischen Föderation sowie der Verwirklichung der komplexen Aufgaben zur Bodenordnung verbunden sind, haben eine wichtige Bedeutung bei der Realisierung der staatlichen Politik auf dem Gebiet der landwirtschaftlichen Umstrukturierungen.

- Die deutschen Erfahrungen in der Entwicklung ländlicher Räume sind von bedeutendem Interesse für Russland und können für die Lösung der Probleme, vor denen der landwirtschaftlich Sektor steht, genutzt werden.

- Es wird empfohlen die weitere Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Flurbereinigung und der Entwicklung ländlicher Räume im Rahmen des APD zu intensivieren.

Tatjana Damm

Artikel in der Zeitschrift "Bodenordnung" in russischer Sprache