<< zurück

Deutsch-Russischer agrarpolitischer Dialog (APD) "vor Ort"

Auf Initiative des Senators des Föderationsrates, Herrn Sergeij Beloussow wurde im Rahmen des APD am 22.03.2011 ein Seminar zur Entwicklung der Milcherzeugung im Altaiskii Kraii organisiert. An der Veranstaltung, die das Kooperationsprojekt gemeinsam mit einem Wirtschaftspartner, der GEA Farm Technologies/ WestfaliaSurge, Moskau organisiert hat, haben etwa 100 Leiter und Mitarbeiter milchviehhaltender Betrieben sowie Studenten, Aspiranten und Lehrkräfte der Agraruniversität Barnaul teilgenommen.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung die gemeinsam von russischen und deutschen Vertretern gestaltet wurde, standen die Bedeutung der Tierhaltung für die Sicherung von Arbeitsplätzen und Einkommen in den ländlichen Räumen sowie die Situation und Herausforderungen der Entwicklung der Erzeugung von Milch im Gebiet. In den Fachvorträgen wurde darauf eingegangen, wie wichtig für die Milchleistung die Berücksichtigung der Anforderungen der Tiere z.B. an die Liegeflächen, das Stallklima, das Futter und Wasser sind. Durch die Referenten konnte eindrucksvoll dargelegt werden, welch große Bedeutung einer guten Tierbetreuung, Fütterung und der Gestaltung des Melkprozesses zukommt und wie Investitionsvorhaben vorbereitet und umgesetzt werden sollten. In der Diskussion und den Fachgesprächen mit der Kollegen und insbesondere den jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurde deutlich, dass gerade die Akzentuierung auf die scheinbar „kleinen Dinge“ von Seiten der deutschen Referenten sehr wertvoll war.

In Gesprächen mit dem Vorsitzenden der gesetzgebenden Versammlung des Gebietes, Herrn Iwan Loor und dem der Gouverneur des Altaijskii Kraii, Herrn Alexander Karlin, wurde deutlich, dass die durch den Agrarpolitikdialog beförderten Aktivitäten zur Unterstützung der Entwicklung des Agrarsektors der Region eine hohe Wertschätzung genießen. Einig war man sich dazu, dass nunmehr praktische Schritte der Unter- stützung der Landwirtschaftsbetriebe erfolgen.

Bei Besuchen in Betrieben, die Milch erzeugen konnten, die deutschen Spezialisten bereits praktische Hinweise zur Steigerung der Milchleistung geben.

Im Ergebnis der Initiative des deutsch- russischen Agrarpolitikdialoges unter Ein- beziehung der GEA wurden die Lieferung eines Standes zur Klauenpflege und die Durchführung eines Seminares- nunmehr durch die deutsch- russischen Wirtschafts- partner- verabredet. Weitere Aktivitäten der GEA wird es auch zur Begleitung der Entwicklung der Milcherzeugung bei Haltern u.a. im „Deutschen Landkreis“ des Altaijskii Kraii geben.

Harald Hoppe