<< zurück

BMEL startet Digitaloffensive für das Land

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) will noch stärker innovative Ideen für ein gutes Leben auf dem Land fördern. Im Mittelpunkt soll dabei die Digitalisierung stehen. Bei der bundesweiten Konferenz „Wir sehen Land: digital!“ in Berlin kündigte Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner die „Offensive zur Ergreifung der Chancen der Digitalisierung in den ländlichen Räumen“ an. Dafür stünden in den kommenden Jahren 60 Millionen Euro bereit. Damit sollen die Vernetzung gefördert, Modellprojekte entwickelt und die angewandte Forschung vertieft werden. Das Geld soll teilweise aus dem Bundesprogramm Ländliche Entwicklung (BULE) und aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK) zur Verfügung gestellt werden.

Digitaloffensive besteht die aus verschiedenen Projekten. Über den Baustein „Land.Digital“ fördere das BMEL konkrete Projekte; der Baustein „Smarte Landregionen“ richte sich an ganze Regionen. Sie würden 2019 ausgewählt – wissenschaftlich begleitet vom Fraunhofer Institut für Experimentelle Software (IESE). Klöckner: „Ziel ist es, intelligente Lösungen zu finden, die wir so gut wie möglich auf andere Regionen übertragen können.“ Klöckner sprach sich bei der Konferenz zudem für eine Änderung des Grundgesetzes aus, damit Bund und Länder gemeinsam ländliche geprägte Regionen stärken können.

Quelle:

BMEL https://www.bmel.de/DE/Laendliche-Raeume/InformationsportalZukunftLand/_Texte/Aktuelles_Meldungen/digitalisierungskonferenz_2018_berlin.html

Website Topagrar.com https://www.topagrar.com/news/Home-top-News-Kloeckner-startet-Digitaloffensive-fuer-das-Land-9239481.html