<< zurück

Einsetzung einer Kommission "Gleichwertige Lebensverhältnisse": In Interessen der ländlichen Räume

Die Koalitionspartnern CDU, CSU und SPD vereinbarteten die Einsetzung einer Kommission "Gleichwertige Lebensverhältnisse". Das Ziel: Bis Mitte 2019 soll die Kommission Vorschläge zur Sicherung der Daseinsvorsorge und zur Bekämpfung von Strukturschwächen in ländlichen Räumen sowie in Regionen, Städten und Kommunen in allen Bundesländern erarbeiten.

Der Sachverständigenrat Ländliche Entwicklung (SRLE), der die Politik des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) im Bereich der ländlichen Entwicklung begleitet und Stellungnahmen, Einschätzungen und Empfehlungen abgibt, unterstützt diese Initiative. In seiner jüngsten Stellungnahme hat der SRLE seine Erwartungen an die Arbeit der Kommission sowie zu den aus seiner Sicht „notwendigen Vorab-Maßnahmen zugunsten Ländlicher Räume“ fixiert. Die prioritären Vorab-Maßnahmen der ländlichen Entwicklung sollen nach der Empfehlung des SRLE schwerpunktmäßig in den Bereichen Digitalisierung, Kleinbetriebe, multifunktionale Standorte, Angebote der Nahversorgung und der Mobilitätsvermittlung wirken.

Quelle: BMEL https://www.bmel.de/DE/Ministerium/Organisation/Beiraete/_Texte/SRLE%205%20Stellungnahme.html