<< zurück

Landwirtschaftsministerium ist über aktuelle Preisentwicklungen auf russischem Milchmarkt besorgt

Das Landwirtschaftsministerium der Russischen Föderation führt im Hinblick auf die aktuelle inländische Milchpreisentwicklung Konsultationen mit Vertretern der Milchwirtschaft durch. Das Ministerium stellte in bestimmten Regionen Russlands in Verbindung mit dem Import einer großen Menge billigen Milchpulvers einen Preisrückgang bei Rohmilch fest. Diesbezüglich sei es dringend nötig Maßnahmen zur Verbesserung von Marktmechanismen und zum Schutz der einheimischen Milchproduzenten zu treffen, betonte das Landwirtschaftsministerium.

Am 4. April 2018 stellte der stellvertretende Landwirtschaftsminister Russlands Dschambulat Chatuow auf der Sitzung des Agrarausschusses der Staatsduma eine Strategie zur Stabilisierung des Milchmarktes vor. Das Landwirtschaftsministerium schlägt unter anderem vor, die Einfuhrquote für Magermilchpulver aus Weißrussland zu reduzieren, eine Attestierung der Molkereien einzuführen und die Anzahl der Zwischenhändler zwischen den Milchproduzenten und Molkereien zu verringern. Darüber hinaus planen Russland und Weißrussland in nächster Zeit bilaterale Beratungen zur Etablierung des gemeinsamen Milchmarktes für beide Länder und zur Festlegung neuer Liefermengen für weißrussisches Milchpulver durchzuführen.

Quelle: Website DairyNews.ru

http://www.dairynews.ru/news/ruchnik-dlya-moloka.html

http://www.dairynews.ru/news/vstrecha-agrarnykh-vedomstv-belarusi-i-rossii-po-s.html