<< zurück

Ministerpräsident Medwedjew veranlasst die Erweiterung der staatlichen Agrarförderung

Im Zuge der Beratungen über die staatliche Förderung des Agrarsektors am 7. Februar 2018 erteilte der Ministerpräsident der Russischen Föderation Dmitrij Medwedjew den betroffenen Ressorts mehrere Anweisungen, die eine Erweiterung der staatlichen Agrarförderung zum Ziel haben. Unter anderem sollen das Landwirtschaftsministerium, das Finanzministerium und das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung zusammen mit der Staatsbank Russlands eine mögliche Ausweitung der Liste der Banken behandeln, die zur Gewährung zinsgünstiger Kredite für Agrarbetriebe bevollmächtigt sind.

Darüber hinaus erteilte Dmitrij Medwedjew den Auftrag bei den Haushaltsänderungen für das Jahr 2018 zusätzliche 30 Milliarden Rubel für das staatliche Sonderprogramm zur Entwicklung der Landwirtschaft bereitzustellen. Darüber hinaus rechnet man mit der Gewährung von 7 Milliarden Rubel zur Förderung des einheimischen Agrarsektors aus dem Reservefonds der Regierung. 5 Milliarden Rubel davon werden für Zuschüsse an juristische Personen zur Errichtung und Modernisierung von Produktionskapazitäten im Agrarsektor bestimmt. Weiterhin ist die Förderung von hochtechnologischen Investitionsprojekten im Agrarbereich durch den Entwicklungsfonds der Industrie geplant. Hinzu kommen noch Pläne, die durch die Landwirte aufgenommenen nicht subventionierten Agrarkredite auf einen ermäßigten Zinssatz umzustellen und die Zinssätze für kurzfristige Förderkredite für Landwirte abzusenken.

Quelle: Website ZERNO ONLINE https://www.zol.ru/n/2b9e4