<< zurück

Neue gesellschaftliche Plattform für den Dialog zwischen Behörden und Experten zur Entwicklung ländlicher Räume in Russland

In letzten Jahren sind in der Russischen Föderation durch einen dramatischen Bevölkerungsrückgang in ländlichen Räumen Tausende von Dörfern aufgegeben worden. Der überwiegende Teil der weiter existierenden ländlichen Siedlungen (54 %) weist jeweils weniger als 100 Einwohner mit einem Lebenstandard deutlich unter dem der Städte auf. Die gesellschaftliche Bewegung „Allrussische Volksfront“ ist von der Notwendigkeit eines Dialogs zwischen Experten und Behörden für ein Wiederaufleben der ländlichen Räume in Russland überzeugt. Hierzu soll auch die neue Untergruppe „Entwicklung ländlicher Räume“ beitragen, die zurzeit im Rahmen der bestehenden Arbeitsgruppe „Faire und effektive Ökonomik“ der Allrussischen Volksfront etabliert wird. Die daran teilnehmenden Experten stellen ihre Vorschläge zur Förderung der ländlichen Entwicklung in Russland auf der ersten Sitzung der Untergruppe am Ende Januar 2018 vor. Darunter fallen unter anderem die Errichtung ländlicher Siedlungen neuer Typen wie Guts- und Ökohöfe sowie Zuschüsse für den Straßen- und Wegebau.

Quelle: KVEDOMOSTI.RU http://kvedomosti.ru/news/onf-sozdaet-ploshhadku-dlya-dialoga-mezhdu-ekspertami-i-vlastyu-o-razvitii-selskix-territorij-strany.html