<< zurück

Russland will mit der deutschen Agrarbranche zusammenarbeiten, um neue Exportmärkte zu erschließen

Russland will mit deutscher Hilfe die Qualität der angebotenen Agrarprodukte verbessern, beispielsweise bei Pflanzengenetik und Lebensmittelsicherheit. Um die Agrarexporte anzukurbeln, seien vor allem Produktionssteigerungen geplant. Das kündigte der stellvertretende Landwirtschaftsminister Jewgeni Gromyko bei einer Podiumsdiskussion an. Das Moskauer Landwirtschaftsministerium, die AG Agrarwirtschaft beim Ostausschuss der Deutschen Wirtschaft und der Deutsch-Russische Agrarpolitische Dialog organisierten die Veranstaltung. Sie fand am Freitag (19.1) im Rahmen der Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin statt.

Der Ministerialdirektor Dr. Herman Jeub vom Bundeslandwirtschaftsministerium sieht für die deutsche Agrarbranche interessante Entwicklungsperspektiven in Russland. Mit ihrem Know‑how sowie ihrer Technologie- und Weltmarktführerschaft könne sie dem Land helfen, eine leistungsfähige und internationale Wertschöpfungskette für die Landwirtschaft aufzubauen. Moskau habe erkannt, dass es die eigene Landwirtschaft am besten mit internationalen Partnern modernisieren kann. Gebraucht würden technisches Know-how, Tier- und Pflanzengenetik sowie Beratungsnetzwerke für die Düngung und den Pflanzenschutz.

Quelle: Website agrarheute.com https://www.agrarheute.com/politik/deutsche-agrarbranche-bald-zusammenarbeit-russland-542042