<< zurück

Winteraussat in Deutschland: Weniger Winterweizen, mehr Wintergerste

Die deutschen Landwirte haben im Herbst 2017 auf einer Ackerfläche von 5,16 Millionen Hektar Wintergetreide ausgesät. Laut Statistischem Bundesamt (Destatis) liegt die Aussaatfläche von Wintergetreide für die Ernte 2018 damit um 120.900 Hektar oder zwei Prozent unter den Anbauflächen von 2017. Der Rückgang ist auf die ungünstigen Witterungsverhältnisse zurückzuführen.

Die Aussaatfläche von Winterweizen, der bedeutendsten Getreideart in Deutschland, ist um 147.000 Hektar beziehungsweise 4,7 Prozent auf 2,98 Millionen Hektar gesunken. Der Anbau von Wintergerste wird zur Ernte 2018 voraussichtlich um 30.100 Hektar oder zwei Prozent auf 1,26 Millionen Hektar steigen. Ebenfalls einen Rückgang von 2,7 Prozent oder 10.600 Hektar gegenüber 2017 gab es bei der Aussaatfläche von Triticale. Zur Ernte 2018 wurde eine Fläche von 378.300 Hektar ermittelt. Mit Winterraps haben die Landwirte in Deutschland 1,27 Millionen Hektar bestellt. Damit verringerte sich die Fläche leicht um 2,6 Prozent.

Quelle: Website agrarheute.com https://www.agrarheute.com/markt/marktfruechte/landwirte-saeen-fast-fuenf-prozent-weniger-weizen-541302